Monitoring Dialog            mit Frida Feeling

Zusammenfassung vom 18.05.2015

Die Firma Frida Feeling hat am 18.05.2015 im Rahmen des Monitorings des Fair-Bands den Dialog durchlaufen. Nach einer ausführlichen Selbstdarstellung, in der auf die Umsetzung der einzelnen WFTO-Kriterien eingegangen wurde, begann der eigentliche Dialog mit Fragen aus dem Gremium und anschließend dem gesamten Publikum.

 

Referent: Jürgen Herold

Frida Feeling handelt ausschließlich mit Produkten aus Nepal. Unabhängig vom Ergebnis fließen fließen 3% vom Umsatz in Projekte im Land.

Im Vorfeld wurden mit großem finanziellen und persönlichem Aufwand die Grundstrukturen für einen erfolgreichen Start gelegt: Kreieren einer Marke, Lieferanten- und Produktauswahl, Definition von Prozessen, Aufbau eines Onlineshops, Katalogerstellung, Messeplanung und vieles mehr. Es gibt einen Businessplan mit ambitionierten Zielen, welche aktuell eingehalten werden können.

In Nepal bezieht Frida Feeling Waren von sechs Handelspartnern, welche bis auf einen alle WFTO Mitglieder sind. Der kleinste Partner und nicht WFTO Mitglied Beni Handicrafts stellt Upcycling Produkte her und hat 10 Angestellte. Frida Feeling hat einen sehr eingen Kontakt und hilft beim Firmenaufbau und bei richtigen Preiskalkulationen der Artikel. Der wichtigste Partner in Nepal ist die Vertriebsgesellschaft Mahaguti, welche die Waren von über 1000 Kunsthandwerkern aus verschiedenen Handwerkergruppen vertreibt. Hier besteht persönlicher Kontakt zu den Kunsthandwerkern, die die umsatzstärksten Produkte von Frida Feeling herstellen. Problematisch ist immer wieder die Sprachbarriere, da sich auf Englisch nicht alles besprechen und vor allem kontrollieren lässt (Lohnzettel auf Nepali etc.) Kunden hat Frida Feeling bei den Weltläden und im Einzelhandel, wobei letzter Umsatzmäßig überwiegt. Geplant ist in zwei Jahren ein eigenes Geschäft aufzumachen.

Eine große Herausforderung ist die Präsenz von vielen deutschen Fairhandelsimporteuren in Nepal (alleine 10 gelistete Lieferanten im Lieferantenkatalog des WLDV beziehen Waren aus Nepal) und die stetige Suche nach neuen Produkten, die es in Deutschland noch nicht gibt. Hier führt kein Weg an eigener Produktentwicklung vorbei. Um dann sicherzugehen, dass die eigenentwickelten Produkte nicht auch anderen Importeuren angeboten werden, bedarf es eines starken Vertrauensverhältnisses zu den Produzenten.

Teilnehmer der Dialogs:

  • Nicola Krümpelmann (Weltladen Bornheim)
  • Sarah Kreuzberg (Weltladen Dachverband)
  • Agnes Römer (Weltladen Bad Nauheim)
  • Simeon Ries (Weltladen Mainz)
  • Sandeep Morthala (Kalakosh)
  • Brigitte Brugger (Feluka)
  • Edith Malzer (Karma Fair Trade)
  • Jürgen Herold (Frida Feeling)
  • Martin Schwark (Waliki)
  • Matthias Pieper (mariposa)

 

Zusammenfassung von Matthias Pieper

 

Für weitere Informationen zum Dialog mit der Firma Frida Feeling wenden Sie sich bitte direkt an den Fair-Band oder an die Firma Frida Feeling.

 

www.fridafeeling.de

Save the date!

Der Fair-Band lädt alle Fairhandels-Interessierten am 16.09. nach Mannheim ein.


Zum Start in die Faire Woche wird dort der öffentliche Teil unserer zweiten Dialogphase als Teil des Fair-Band Monitorings stattfinden.


Fünf Mitglieder aus dem Fair-Band stellen sich in einer Podiums-      diskussion den Fragen der Experten und der Zuhörer.

Kontakt

 

Fair-Band

Bundesverband für fairen Import und Vertrieb e.V.
Danckelmannstr. 19
14059 Berlin

 

+49 (0) 30 31505663

info@fair-band.de ->Kontaktformular

Persönlich.Direkt.Fair.
Dafür stehen Wir.

Auf unserer Homepage sind Sie Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fair-Band - Bundesverband für fairen Import und Vertrieb e.V.